Skip to main content

ambulart

ambulart ist eine nicht-kommerzielle, trilaterale Filmschau auf Reisen. Konzipiert als Festival für Visuelle Kunst entstand es im Jahr 2004 auf Initiative einiger lateinamerikanischer und deutscher StudentInnen der Hochschule für bildende Künste (HfbK) in Hamburg. Erklärtes Ziel von ambulart ist es, Interesse und Verständnis für die Kultur und die Menschen der Länder Lateinamerikas und Europas zu wecken und den kulturellen Austausch zu fördern. Die mediale Vermittlung und die persönliche Begegnungen stehen dabei im Mittelpunkt. ambulart findet seit 2004 einmal jährlich in Ecuador und seit 2005 in Mexiko und Deutschland statt.

Was zeigt ambulart?

Die ecuadorianische und die mexikanische Filmlandschaft wird von - häufig rein kommerziell ausgerichteten – US-amerikanischen Produktionen dominiert. In den Sälen der großen Kinoketten finden unabhängige Filmproduktionen, das Autoren- oder das Europäische Kino höchst selten einen Platz, ebenso wenig wie im Fernsehen. Eine alternative Kinoszene, wie jene in Deutschland, findet man kaum. Den oftmals recht jungen unabhängigen Filmemachern fehlt es vor allem an Foren und Räumen zur Präsentation und zum Austausch.

ambulart hat sich zum Ziel gesetzt, das Schattendasein dieser Filme zu beenden. Das Festival lädt seine Zuschauer daher ein, auf eine Entdeckungsreise durch die unabhängige Filmszene Deutschlands, Mexikos und Ecuadors und präsentiert bisher hier noch nie gezeigte Filme und Videos.

Das Ausdrucksmittel Film, und speziell das Video, besitzt innerhalb der unabhängigen Filmszene eine ganz besondere Bedeutung. Trotz häufig geringer finanzieller und technischer Ressourcen wird es möglich, auf anschauliche Weise Themen von gesellschaftlicher Relevanz zur Sprache zu bringen und von einem kritischen und künstlerischen Standpunkt aus zu reflektieren. Das Medium Film bietet zugleich Raum für Experimente. ambulart möchte mit seiner Auswahl die ganze Breite und Vielfalt des Genres aufzeigen und präsentiert vom klassischen Dokumentar- oder Spielfilm, über den Animationsfilm bis hin zum unkonventionellen, innovativen Experimentalfilm alles, was die unabhängige Kinoszene an Neuem zu bieten hat. Die Auswahl der Filme erfolgt durch FilmemacherInnen, KünstlerInnen und/oder gesellschaftspolitisch engagierte AutorInnen.

Die positive Resonanz auf die Filmschau seitens der Medien, der beteiligten KünstlerInnen, der örtlichen Sponsoren und nicht zuletzt des Publikums, haben uns in unserem Vorhaben bestärkt, ambulart als Forum für kulturellen Austausch und zur persönlichen Begegnung dauerhaft zu etablieren.

 

 


Museo de las Artes en Guadalajara


Mural de Jose Clemente Orozco en el Museo de las Artes